18.9 C
Siegburg
Dienstag, 23. Juli 2024

AMARE- ein Lichtblick inmitten der Hitze und des Terrors

Datum:

Esperantina – In einer Zeit, in der die Welt von schrecklichen Ereignissen heimgesucht wird – sei es die anhaltende Hitzewelle in Brasilien mit Temperaturen jenseits der 40-Grad-Marke oder die alarmierenden Nachrichten über Terror, Hass und die unaufhaltsame Klimakatastrophe – scheint es schwer, Hoffnung zu finden. Doch inmitten dieser düsteren Realität gibt es einen strahlenden Lichtblick: die NGO AMARE Brasilien.

Die extreme Hitzewelle, die das Leben in Esperantina im Herbst für Wochen erschwerte, hat die Bewohnerinnen an ihre Grenzen gebracht. Doch während die Temperaturen stiegen, stieg auch die Entschlossenheit der Mitarbeitenden und Unterstützerinnen des Kinder- und Jugendhilfsprojekt AMARE in Brasilien, den Menschen in Not beizustehen. Mit ihrer unermüdlichen Arbeit und ihrem Engagement für die Gemeinschaft haben sie es geschafft, trotz der widrigen Umstände einen Unterschied zu machen. Ihre Bedeutung und ihr Erfolg sind in diesen schwierigen Zeiten größer denn je.

Während der Siegburger Gründer Johannes Skorzak im Jahr 1990 das Projekt mit sechs Ehrenamtlichen und 80 Kindern startete, betreut die AMARE heute täglich eine stolze Zahl von 450 Kindern. 33 Jahre später kümmern sich 43 Mitarbeitende und 33 Freiwillige in den Bereichen (Sozial-)Pädgogik, Psychologie, Handwerk sowie diversen Sport- sowie Musikarten um das Wohl der sozial benachteiligten Kinder und Jugendlichen. Zusätzlich wird in der AMARE vom Küchenteam jeden Tag ein vollwertiges Mittagessen sowie Frühstück gezaubert.

Johannes Skorzak hat früh erkannt, dass das Projekt im armen Nordosten Brasiliens gerade durch seinen ganzheitlichen Ansatz großes Veränderungpotenzial für das zukünftige Leben der AMARE-Kinder hat. Denn eine ganzheitliche Betreuung ist unabdingbar bei den vielschichten Gefahren, denen die Kinder in Esperantina sonst ausgesetzt sind, von Hunger, soziale Benachteiligung, physische und psychische Formen der Gewalt bis hin zu (sexuellem) Missbrauch.

Dass das ganzheitliche Konzept der AMARE großen Erfolg zeigt, ist keine Neuheit, sondern den Menschen in Esperantina seit Langem bekannt. Doch wie außergewöhnlich das gesamte Projekt ist, wurde vom Land Brasilien erst vor kurzem erkannt und gewürdigt. Dieses Jahr hat die AMARE zum zweiten Mal in Folge den Orden der besten NGO im Bundesstaat Píauí verliehen bekommen. Außerdem zählt sie 2023 zu einer der 100 besten NGOs in gesamt Brasilien, was die Mitarbeitenden der AMARE umso mehr in ihrer Arbeit bestätigt und ermutigt auch weiterhin das Leben von so vielen Kindern und Jugendlichen zu verändern.

Trotz all dieser positiven Nachrichten leistet die finanzielle Unterstützung aus Deutschland nach wie vor einen nicht unerheblichen Teil für den Erfolg der AMARE. Um auch weiterhin einen nachhaltigen Unterschied im Leben der Kinder und Jugendlichen in Esperantina zu bewirken, ist die AMARE auf Ihre Hilfe angewiesen. Werden auch Sie Teil dieses bedeutenden Projekts, um den sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen auch in Zukunft Hoffnung zu schenken. Spenden Sie jetzt und werden Sie Teil des Lichtblicks, den AMARE in Esperantina darstellt.

Förderverein Amare e. V.

IBAN: DE35 3706 9520 4111 5520

BIC: GENODED1RST

Weitere Artikel

Einfache Stellensuche im Internet

Vielfältig: Ausbildung im Technischen Handel Viele Schulabgehende suchen eine Ausbildung nahe ihrem Wohnort. Grund genug für den VTH Verband Technischer Handel e.V., ab sofort eine...

Reparieren statt Wegwerfen

Besuchen Sie uns im Repair Café Bürgergemeinschaft Siegburg-Zange e.V. in Kooperation mit Diakonie an Sieg und Rhein: Das Repair Café finden Sie in der Geschäftsstelle...

Notdienst-Apotheken

Gottesdiensttermine

Cookie Consent mit Real Cookie Banner